Navigation
Malteser in Borchen

Im Herzen Malteser

Wolfgang Röver zum stellvertretenden Kreisbeauftragten Paderborn berufen

22.12.2017
Wolfgang Röver (vorne r.) ist neuer stellvertretender Kreisbeauftragter der Malteser im Kreis Paderborn. Er unterstützt den Kreisbeauftragten Michael Dreier, Bürgermeister von Paderborn (Bildmitte), bei seinen Aufgaben. Zur Berufung gratulieren Diözesangeschäftsführer Andreas Bierod (vorne l.) sowie (v.l.) Marina Stork, Beauftragte Paderborn, Franz Kudak, Geschäftsführer Hövelhof, Bernhard Rüther, Beauftragter Altenbeken, Florian Dworak, Leiter Einsatzdienste im Kreis Paderborn, und Tobias Peuser, Beauftragter Borchen. Foto: Malteser/Kaiser

Kreis Paderborn. Wolfgang Röver aus Paderborn ist seit 1984 aktives Mitglied des Malteser Hilfsdienstes. Diözesanleiter Wolfgang Penning hat ihn jetzt zum stellvertretenden Kreisbeauftragten der Malteser im Kreis Paderborn berufen. Ab sofort unterstützt Wolfgang Röver den Malteser Kreisbeauftragten Michael Dreier bei seinen Aufgaben.

Fragt man Wolfgang Röver nach seiner Motivation, dieses Amt anzutreten, dann bekommt man eine entschlossene Antwort: „Mir persönlich geht es um die Sache. Um die Kernaufgabe der Malteser, die Hilfe den Bedürftigen.“ Diese „Hilfe den Bedürftigen“ ist in Wolfgang Rövers Vita fest verankert. Rückblende: Es ist Ende August 1989, die Öffnung der innerdeutschen Grenze längst nicht beschlossene Sache. Da bricht Wolfgang Röver, damals gerade einmal 22 Jahre alt, ins ungarische Budapest auf. Eigentlich sollte die Reise ja ein Jugendaustausch werden. Dann aber öffnet erstmals die Grenze zu Österreich, zahllose DDR-Bürger fliehen in den Westen. Es war der Beginn der friedlichen Revolution in der DDR – und für Wolfgang Röver und andere junge Malteser aus Paderborn und Umgebung der erste humanitäre Hilfseinsatz ihres Lebens. Sie gehörten zu den ersten Helfern, die in einem Pfarrgarten in Budapest ein Notlager errichteten. Weit über 100 ausreisewillige DDR-Bürger wurden in behelfsmäßigen Zelten untergebracht.

Seit Mitte Dezember 2017 ist Wolfgang Röver nun stellvertretender Kreisbeauftragter. Immerhin 650 aktive Malteser zählt der Kreis Paderborn. Verteilt sind sie auf die Gliederungen Altenbeken, Borchen, Büren, Hövelhof und Paderborn. Integration von Flüchtlingen, Katastrophenschutz und mehr – manche Projekte lassen sich gemeinsam und gebündelt besser bewerkstelligen. Daher besteht die Aufgabe von Michael Dreier und Wolfgang Röver darin, die Aktivitäten der fünf Ortsgliederungen zu vernetzen.

Die besonderen Anforderungen an dieses Ehrenamt sind für ihn kein Neuland. Denn seit nunmehr 33 Jahren ist Wolfgang Röver aktiver Malteser – und hat vielfältig Verantwortung übernommen. Angefangen hat er 1991 als Jugendgruppenleiter in Paderborn. Später folgten Stationen als stv. Diözesanjugendsprecher und Gruppenführer im Katastrophenschutz. 2002 bis 2005 war Wolfgang Röver Ortsbeauftragter der Gliederung Borchen. Für sein Engagement wurde er unter anderem mit der Malteser Verdienstplakette in Silber und der Einsatzmedaille ausgezeichnet.

Wolfgang Röver, Jahrgang 1967, ist „im Herzen Malteser“, wie er selbst sagt. Er ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Verantwortung für Menschen übernimmt Wolfgang Röver auch in seinem Hauptberuf. Als Rettungsassistent, in Vorbereitung auf den Notfallsanitäter, arbeitet er bei der Kreisfeuerwehrzentrale in Ahden. „Ich freue mich sehr darüber, dass du, lieber Wolfgang, dich dazu entschieden hast, nun noch mehr Verantwortung zu übernehmen“, so der Kreisbeauftragte Michael Dreier. „Darüber, dass du dich für die Malteser im Kreis Paderborn einsetzen wirst. Und den Mut hast, Vorbild zu sein.“

Weitere Informationen